Arbeitsgemeinschaften der Höheren Handelsschule

An der K2 werden schon seit mehreren Jahren Arbeitsgemeinschaften für die Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule angeboten. In diesem Schuljahr hatte die Jahrgangsstufe 11 die Gelegenheit, zwischen 11 Angeboten auszuwählen:
Chor, Jazztanz, Kunst, Zeitung, Kommunikation, Schach, Theater, Präsentationstechniken am PC und Hardware sowie zwei Arbeitsgemeinschaften Internet.

Die Arbeitsgemeinschaften sollen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, eigene Interessen zu entdecken oder weiterzuentwickeln. Außerdem entstehen Kontakte über den Rahmen der eigenen Klassengemeinschaft hinaus. Die AGs sind also ein wichtiger Bestandteil des Schullebens. Soweit vorhanden werden die entstandenen Produkte in der Schule ausgestellt bzw. präsentiert. Die AGs Chor, Jazztanz undTheater haben zumindest einmal im Jahr zur Abschlussfeier Gelegenheit, die Ergebnisse ihrer Arbeit vorzustellen. Meist bieten aber auch noch zu anderen Terminen, wie der „Tag der offenen Tür", die Gelegenheit dazu.

 

Wahlpflichtkurs "Lateinamerikanische Tänze"

wpk latamerikanische_taenzeZiel dieser AG ist es, Grundschritte und einfache Figuren sowie Drehungen einiger der bekanntesten lateinamerikanischen Tänze wie zum Beispiel Cha-Cha-Cha, Rumba, Samba und Jive zu erlernen und sich im Einklang mit dem Rhythmus zu bewegen.
Gegen Ende der AG sollten wir in der Lage sein, eine Choreographie einzustudieren, die bei festlichen Anlässen in der Schule aufgeführt werden kann.

 
 
Wahlpflichtkurs "Kunst"

wpk kunstKunst an einem kaufmännischen Berufskolleg? Ja, das gibt es jetzt schon seit mehreren Jahren zwei Stunden die Woche für Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule. Und die Produkte finden sich vielfach an den Wänden der Kaufmannsschule II.
Der Kurs versteht sich ein wenig als Gegengewicht zu den klassischen Fächern in diesem Bildungsgang. Die Teilnehmer können Kreativität zeigen und etwas selbst Produziertes mit nach Hause nehmen. Natürlich freuen wir uns auch, wenn der Schule gelungene Produkte zu Ausstellung überlassen werden.
Die Schülerinnen und Schüler entscheiden, was sie gerne machen möchten. So haben wir in den letzten Jahren mit Acrylfarben großflächige Bilder auf Leinwände gemalt, mit Kohle gezeichnet, Collagen gemacht, mit Stein und Ton gearbeitet oder auch schon mal mit Gipsbinden Abdrücke unserer Gesichter genommen und Masken angefertigt.
In diesem Halbjahr hat der Kurs u. a. den Auftrag zur Gestaltung eines oder mehrer Bilder für das Büro des stellvertretenden Schulleiters bekommen. Ein anderer Teil der Schülerinnen und Schüler erarbeitet gerade am PC Entwürfe für ein Logo, das für ein Projekt zusammen mit einer französischen und einer schwedischen Schule gebraucht wird.
Die Ideen werden uns sicher nicht ausgehen!

 

Wahlpflichtkurs "Börse"

Im Wahlpflichtkurs Börse lernen wir mit fiktivem Geld das Börsengeschäft zu beherrschen.

  • Wir legen ein Musterdepot an bzw. beteiligen uns am Planspiel Börse der Sparkassen.
  • Wir schauen hinter die Kulissen der Börsenwelt
  • Wir lernen wichtige Börsenbegriffe kennen und verstehen: DAX, DOWJONES, Nikkei etc.
  • Wir informieren uns über verschiedene Anlagestrategien
  • Wie lernen Wertpapierkurse und Wertpapierabrechnungen zu lesen
  • Wir hinterfragen kritisch unsere Anlagen in Zeiten der Finanzkrise
  • Wir beleuchten aktuelle wirtschaftliche Entwicklungen
  • Wir treffen Investitionsentscheidungen - ob nun in Aktien, Anleihen, Devisen, Zertifikaten, Öl oder auch Gold

Computerunterstützung ist in diesem „Geschäft" selbstverständlich. Es winkt der ein oder andere Erkenntnisgewinn für die eigene Zukunft und die ein oder andere Gruppe hat sogar ein Preisgeld beim Planspiel Börse gewonnen...

 

Wahlpflichtkurs „Jazz-Dance"

Wann und wo?

Der Wahlpflichtkurs „Jazz-Dance" an der Kaufmannsschule II Hagen unter der Leitung von Frau Göge findet jeden Montag in der Zeit von 12:40 Uhr bis 14:25 Uhr in der Aula statt.

Wer und wie viele?

Die Teilnehmerzahl liegt regelmäßig zwischen zehn bis fünfzehn Schülerinnen und Schülern aus der Höheren Berufsfachschule der Jahrgangsstufe 11.

Kursinhalt

Ziel des Kurses ist es vor allem, tänzerische Bewegungsabläufe einzustudieren und zu vertiefen sowie das individuelle Rhythmusgefühl zu schulen. Im Laufe des Kurses werden verschiedene Tänze einstudiert, die sich aus vorgegebenen Schrittkombinationen und eigenen Ideen der Schülerinnen und Schüler zusammensetzen. Der Kreativität und Fantasie unserer Schülerinnen und Schüler sind dabei (fast) keine Grenzen gesetzt. Je nach Musikauswahl, die ebenfalls hauptsächlich durch die Schülerinnen und Schüler bestimmt wird, werden unterschiedlich beeinflusste Tanzstile wie zum Beispiel Hip-Hop, Pop oder Breakdance einbezogen. Die Interessen der Schüler stehen im Vordergrund.

Ablauf einer Kurseinheit

Nach einer kurzen Aufwärmphase werden bekannte Schrittkombinationen wiederholt und neue Bewegungsabläufe einstudiert. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten dabei kooperativ zusammen, indem sie sich untereinander Hilfestellungen geben und sich gegenseitig unterstützen.
Abschluss einer Kurseinheit
Zum Abschluss des Jazz-Dance-Kurses präsentieren die Kursteilnehmer das Erlernte im Rahmen einer Tanzaufführung auf der Abschlussfeier der Höheren Handelsschule. Nicht selten bleibt das Erlebnis, vor Freunden, Eltern und Bekannten die eingeübten Tänze in der gefüllten Aula vorzuführen, den Schülerinnen und Schülern in besonderer Erinnerung. Das Wichtigste ist aber: Spaß hat es bislang allen gemacht!

 

Wahlpflichtkurs „FOOD"

Die Arbeit am multilateralen Comenius-Projekt „Finding Out About Our Dishes" wird durch den Wahlpflichtkurs FOOD unterstützt. In Arbeitsgruppen werden Beiträge zum Projekt erarbeitet. In der ersten Projektphase gibt es folgende Schwerpunkte:

  • „Taste the waste" – Thema: Vernichtung von Lebensmitteln,
  • Typisch deutsches Essen – Recherche über Kartoffeln, Bratwurst und Co.,
  • Gestaltung des Informationsbretts in der Pausenhalle,
  • Schreiben von Texten für die Projekthomepage.

Bis zum Arbeitstreffen im Dezember 2011 an der schwedischen Partnerschule sollen außerdem die Fotos ausgewertet werden, die unsere Schülerinnen und Schüler von ihren Mahlzeiten gemacht haben. Weitere Aufgaben für die Arbeit im WPK werden sich in der Projektlaufzeit ergeben. Für das nächste Halbjahr ist angedacht, herauszufinden, was ökologische Lebensmittel auszeichnet. Dabei soll auch probiert werden.
Das Projekt FOOD wird von der EU gefördert. Weitere Informationen finden Sie hier...

 

 

Stunden- und Vertretungspläne

Stundenplanänderungen und Vertretungspläne

Wislearn Plus

Über diesen Link gelangen Sie zu unserer eLearning Plattform

Downloads

Weiter Informationen und Vorlagen zum Download

Oben