Gründung 1891

Im Jahre 1891 wurde auf Initiative der heimischen Kaufmannsschaft die „Freiwillige Kaufmännische Fortbildungsschule“ gegründet. Ursprünglich als Weiterbildungseinrichtung konzipiert,besuchten zunächst ausschließlich Arbeitnehmer auf freiwilliger Basis im Anschluss an die Arbeitszeit die Schule. Im späteren Verlauf wurde die „Fortbildungsschule“ (später: Berufsschule) zur Pflichtschule für Kaufmannsgehilfen und Lehrlinge. Bis 1959 befand sich die Schule in der Trägerschaft der Handelskammer. Die Wünsche der Kaufmannsschaft führten dann auch zu einem Bildungsangebot VOR der Berufspraxis und somit zur Gründung der´Handelsschule in Vollzeitform. Die Schule entwickelte sich derart gut, dass es im weiteren Verlauf zu einer stetigen Expansion kam.

Trennung von K I und K II

Mittlerweile in städtischer Trägerschaft kam es 1968 zur Teilung der Kaufmannsschule in zwei separate Berufskollegs mit zur Zeit ca. 4.000 Schülerinnen und Schülern und 170 Kolleginnen und Kollegen. 1976 zog die Kaufmannsschule II vom gemeinsamen Gebäude in der Springmannstraße in die Letmather Straße in Hohenlimburg-Elsey und eröffnete zudem eine Nebenstelle zunächst im ehemaligen Hohenlimburger Gymnasium in der Gumprechtstraße, heute in der Gasstraße.

 Jubiläumsausstellung

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums haben Schülerinnen und Schüler, das Lehrerkollegium sowie ehemalige Absolventen eine Ausstellung entwickelt. Die Tafeln finden Sie hier: Präsentation zur Geschichte 

 

Stunden- und Vertretungspläne

Stundenplanänderungen und Vertretungspläne

Wislearn Plus

Über diesen Link gelangen Sie zu unserer eLearning Plattform

Downloads

Weiter Informationen und Vorlagen zum Download

Oben